Zum Hauptinhalt springen

Was bedeutet Maschinendatenerfassung (MDE)?

Maschinendatenerfassung (MDE)

Bedeutung

Unter Maschinendaten versteht man grundsätzlich alle an einer Maschine anfallenden Daten. Hier beispielhaft einige Daten, die erfasst werden können:

  1. Energieverbrauch
  2. Temperatur und Füllstand der Kühlflüssigkeiten
  3. Produktionsmenge
  4. Auslastung
  5. Laufzeit (z. B. von Hauptspindel)
  6. Maschinenzustand

Die Erfassung dieser Daten beschreibt die Schnittstelle zwischen Produktion und Informationsverarbeitung. Damit ist die Maschinendatenerfassung die Basis für Smart Factory und so auch für Smart Maintenance. Die Daten können direkt in die Maschinenregelung einfließen, oder als Datenquelle für andere Zwecke weiterverarbeitet werden. So können die Daten im Rahmen von Predictive Maintenance statistisch ausgewertet werden, um Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Der modernste Weg der Maschinendatenerfassung besteht darin, dass die Maschinendaten über Sensoren zu erfassen und direkt online aus der Maschinensteuerung zum Beispiel in ein ERP-System oder eine Cloud-Software übertragen oder in einem Datenlogger digital gespeichert werden. Dies setzt jedoch voraus, dass die Maschine über die entsprechenden Schnittstellen und Softwaretools verfügt.

Ist dies nicht der Fall, können die Daten alternativ manuell in einem digitalen Maschinentagebuch erfasst und darüber ausgewertet werden.

Die Maschinendatenerfassung ist ein Teil der Betriebsdatenerfassung (BDE).

Synonyme: MDE
Zurück

WERKBLiQ digitalisiert und vernetzt Maschinenbetreiber, Hersteller und Händler.

Wir optimieren auch Ihre Prozesse!